Webseite wählen

X
Choose

BALLONKATHETER – sichere Lösungen für die dauerhafte transurethrale Harnableitung

Suchen Sie nach einer zeitgemäßen und sicheren Lösung für die dauerhafte Harnableitung?

Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten sind unsere Motivation, die transurethrale Harnableitung, vor allem bei langfristiger Anwendung, so sicher wie möglich zu machen. Unser Sortiment enthält zahlreiche Produkte zur Reduzierung der folgenden Ursachen für Reizungen der Harnröhre und dadurch bedingte Harnwegsinfektionen:

  • Mechanische Ursachen, z.B. durch Inkrustationen auf dem Katheter selbst
  • Keimbelastung
  • Unverträglichkeit des Materials

Alle unsere Blasendauerkatheter sind:

Behutsam – die Harnröhre und die empfindliche Harnröhrenschleimhaut werden geschützt

Sicher – die Applikation ist steril und äußerst schonend und minimiert dadurch das Risiko für Harnwegsinfektionen

Glatt – geringe Neigung zur Bildung von Inkrustationen und eines Biofilms

Flexibel – elastisches, aber festes Material für leichtes Einführen und höchsten Tragekomfort

Verträglich – hohe Biokompatibilität

Effizient – schnelle und kontinuierliche Drainageleistung

Um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten gelten für Dauerkatheter folgende Qualitätsanforderungen:

  • verträgliches, biokompatibles, glattes Material 
  • sanft gerundete Katheterspitzen und Drainageöffnungen (Augen)
  • sichere Fixierung des Ballons und glatter Übergang zwischen Ballon und Schaft
  • Ventil zur sicheren Verbindung mit einem Luer- oder Luer-Lock-Spritzenansatz
  • Farbcodierung am Katheter für leichte Größenerkennung 
  • sterile Einzelverpackung

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, optimale Lösungen zu finden, um die dauerhafte transurethrale Harnableitung so sicher, einfach, komfortabel und natürlich auch so wirtschaftlich wie möglich zu machen.

Unser umfassendes Angebot an Produkten für die Dauerkatheterisierung stützt sich auf moderne Technologie und hohe Qualitätsstandards und ist perfekt auf den Bedarf der Patienten zugeschnitten, berücksichtigt jedoch auch die Anforderungen von Ärzten und Pflegepersonal.

Die Produktinformationen geben einen Überblick über unsere Dauerkathetersysteme.

Wenn Sie Fragen haben, Hilfe oder Rat brauchen, stehen wir gerne zur Verfügung. 

Wie funktioniert die dauerhafte transurethrale Harnableitung?

Der Dauerkatheter, der je nach Material und individueller Situation des Anwenders mehrere Tage oder auch mehrere Wochen in Harnröhre und Blase verbleiben kann, leitet den Harn durch einen weichen Schlauch (üblicherweise aus Silikon oder Latex) in einen Urinauffangbeutel.

Der Katheter wird durch die Harnröhre in die Blase geschoben. Anschließend wird der Ballon mit sterilem Wasser oder, im Fall eines Silikonballons, vorzugsweise mit einer 10%igen Glycerinlösung befüllt, da diese nur äußerst geringfügig durch die Silikonwand des Ballons diffundiert. Der gefüllte Ballon fixiert den Katheter und verhindert so, dass er wieder aus der Blase herausgleitet.

Was ist bei der dauerhaften transurethralen Harnableitung zu beachten?

Einer der wichtigsten Gesichtspunkte bei der Langzeitanwendung eines Blasendauerkatheters ist, dass das Material selbst eine niedrige Neigung zur Bildung von Inkrustationen und eines Biofilms aufweisen sollte, vom Körper optimal vertragen wird und daher keine Schleimhautreizungen in der Harnröhre hervorruft. Außerdem sollte der Katheter flexibel und weich sein, damit ein Höchstmaß an Tragekomfort gewährleistet ist.

Welche Alternativen gibt es?

Zur Vermeidung des Risikos von Harnwegsinfektionen sollten Blasendauerkatheter nur bei strikter Indikationsstellung durch einen Arzt angewendet und so bald wie möglich wieder entfernt werden. 

Für Patienten, die es vorziehen, die Harnableitung selbst durchzuführen und diese zu kontrollieren, sind die Produkte zur intermittierenden Selbstkatheterisierung eine gute Lösung, sofern die medizinischen Voraussetzungen gegeben sind.

Für Patienten, die eine mittel- oder langfristige Harnableitung benötigen, z.B. aufgrund eines Harnröhrenverschlusses, einer Verengung der Harnröhre oder einer Vergrößerung der Prostata, sind gegebenenfalls die Produkte zur suprapubischen Harnableitung eine Option, vor allem, wenn die manuellen Fähigkeiten der Patienten eingeschränkt sind.

DER ZEITGEMÄSSE DAUERKATHETER – wichtige Kriterien

Welche Eigenschaften müssen vorhanden sein, damit die Anforderungen an einen zeitgemäßen und sicheren Dauerkatheter erfüllt sind?

Ein qualitativ hochwertiger, sicherer und zeitgemäßer Dauerkatheter verlangt eine Kombination aus

  • dem passenden glatten Material, welches
    - eine geringe Neigung zur Bildung von Inkrustationen und eines Biofilms aufweist
    - vom Körper gut vertragen wird
    - nicht allergen ist
    - flexibel und weich ist, um ein besonders hohes Maß an Tragekomfort zu gewährleisten
  • einer passenden und sanft gerundeten Katheterspitze
  • ausreichend großen, sanft gerundeten Katheteraugen
  • einer nicht diffundierenden Befüllungsflüssigkeit für den Ballon

All diese wichtigen Kriterien für die Langzeitanwendung von Blasendauerkathetern werden vom Teleflex Produktportfolio an Dauerkathetern erfüllt.

Wir bieten ein breites Sortiment an Dauerkathetern in verschiedenen Größen, Längen und mit verschiedenen Spitzentypen an.

Weitere Informationen über die Materialien, unsere Katheterspitzen und die Befüllungsflüssigkeit finden Sie auf den nächsten Reitern.

KATHETERSPITZEN

Zylindrische Spitze:
Bei anatomisch normalen Harnröhren ist die gerade zylindrische Spitze einfach anzuwenden. Die weich gerundete zylindrische Spitze ermöglicht ein behutsames und atraumatisches Einführen des Katheters durch die Harnröhre.

Tiemann-Spitze:
Die gebogene und leicht konische Tiemann-Spitze sorgt für maximale Kontrolle bei der Katheterisierung und ermöglicht die sichere und zuverlässige Passage auch durch enge Abschnitte der männlichen Harnröhre.

SILIKON – ideal für Langzeitanwendungen

Silikon ist das ideale Kathetermaterial für die Langzeitanwendung.

Die meisten unserer Ballondauerkatheter bestehen aus reinem Silikon. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre glatte Oberfläche innen und außen aus. Daher ist das Risiko für Inkrustationen und die Bildung eines Biofilms sehr gering.

Silikon ist ein äußerst biokompatibles Material. Reizungen der Haut oder der Harnröhre oder allergische Reaktionen sind sehr selten. 

Unsere Silikonkatheter sind nicht eingefärbt und daher transparent, sodass leicht erkennbar ist, wann ein Katheter gewechselt werden muss.

Dank der festen, aber flexiblen Qualität des Materials lässt sich der Katheter leicht und sicher einführen und bietet besonders hohen Tragekomfort.

LATEX* – die wirtschaftliche Alternative

Latexkatheter sind eine besonders wirtschaftliche Option für die kurzfristige Harnableitung.

Latex zählt zu den gängigsten Kathetermaterialien. Teleflex bietet Katheter für die Kurzzeitanwendung aus einer silikonisierten Naturlatexverbindung. Dank seiner hohen Flexibilität zeichnet sich Latex durch großen Tragekomfort aus.

* Katheter, die Naturlatex enthalten, können eine allergische Reaktion hervorrufen und dürfen daher nicht bei sensibilisierten Patienten verwendet werden. Wir empfehlen, bei sensibilisierten Patienten nur Ballonkatheter aus reinem Silikon zu verwenden. Es wird empfohlen, bei Kindern Dauerkatheter aus Silikon zu verwenden, da Latex zu Reizungen der Harnröhrenschleimhaut führen kann, die wiederum das Risiko der Bildung von Harnröhrenstrikturen erhöhen können. Durch die ausschließliche Verwendung von Silikonkathetern bei Kindern wird eine Sensibilisierung gegenüber Latex und eine dadurch bedingte spätere Latexallergie vermieden.

Glycerinlösung zum Befüllen von Silikonballons

Teleflex verwendet eine 10%ige Glycerinlösung zum Befüllen von Silikonballons.

Glycerinlösung diffundiert nur äußerst geringfügig durch die Silikonwand des Ballons (Abb. 1). Bei Ballonkathetern aus Silikon, die mit Glycerinlösung geblockt werden, ist die Reduktion der Füllmenge des Ballons nach 6-wöchiger Verweildauer deshalb zu vernachlässigen.

Im Gegensatz dazu kommt es bei Silikonballons, die mit sterilem Wasser befüllt werden, zu einer deutlichen Diffusion und damit zu einer Reduktion der Füllmenge um mehr als 50% (Abb. 2).

Die 10%ige Glycerinlösung bietet daher folgende Vorteile:

  • regelmäßige Kontrollen sowie wiederholtes Blocken des Ballons sind nicht mehr nötig; dies lässt den Patienten mehr zur Ruhe kommen und resultiert in Zeit- und Kostenersparnis
  • der Ballon sitzt sicher und verhindert, dass der Katheter herausrutscht
  • weniger Irritationen: dank der konstanten Festigkeit des Ballons bleibt dieser faltenfrei und seine Oberfläche glatt – Ablagerungen können sich nur schwer bilden

Katheterspitzen
sanft gerundete Katheterspitzen und Drainageöffnungen (Augen)

Material
hohe Biokompatibilität

Farbcodierung
am Katheter für leichte Größenerkennung